Donnerstag, 5. Oktober 2017

Battlefield 1






GENRE
First-Person Shooter
PLATTFORM
PC
PEGI
ab 18 freigegeben






Vom hohen Anstieg bis hin zum tiefen Fall hat die „Battlefield“-Reihe im Laufe der Jahre fast alles durchlebt, was sie durchleben konnte. Während die Kriegsschlachten immer weniger Spielspaß mit sich brachten, kam irgendwann die Zeit in der die darauffolgenden Teile nur noch gemieden wurden. Deshalb haben wir uns auch erst jetzt dazu entschieden, „Battlefield 1“ eine Chance zu geben und das Spiel ohne Erwartungen auf uns wirken zu lassen.

Battlefield 1“ verfügt neben dem Mehrspieler- auch über einen Einzelspielermodus, der zwar eine Kampagne besitzt aber nicht das Hauptaugenmerk des Games ist. Trotzdem hält der Singleplayer ein paar nette Ideen bereit, wodurch die Kampagne aufgewertet wird. Statt einer eigenständigen Geschichte, werden fünf Handlungen von fünf verschiedenen Soldaten im Ersten Weltkrieg erzählt. Dabei sind es vor allem die Zwischensequenzen, die so viel Spaß machen: Die Mimiken wirken sehr realistisch, wodurch der Spieler ein Gefühl für die Zerrissenheit oder die Anspannung der Protagonisten bekommend dürfte.

Die Kapitel, die über eine Dauer von ungefähr ein bis zwei Stunden verfügen, sind das Anspielen auf jeden Fall wert. Auch wenn das Gameplay, das nicht viel Platz für Abwechslung bereithält, nicht ganz so überzeugen kann. Hier geht es nämlich hauptsächlich darum KI-Gegner, entweder hauptsächlich durch offene Angriffe oder durch Anschleichpassagen, auszuschalten.


Faszinierende Grafik trotz nicht so hoher Anforderungen
Der Mehrspielermodus schlägt bisher alles, was die „Battlefield“-Reihe bisher zu bieten hatte: Die Szenerie, in der sich die Spieler einfinden verleiht dem Spiel eine gewisse trübsinnige Stimmung, während Soldaten durch das Feld laufen und feindliche Flugzeuge über den Himmel sausen. Einst wunderschöne Landschaften werden von herumfliegenden Erdbrocken und durch Explosionen erzeugte Nebelschwaden zerstört, während das Meer zu den Füßen der Soldaten durch Erschütterungen hohen Wellen schlägt.

Wie es bisher in der „Battlefield“-Reihe üblich war, gibt es auch in „Battlefield 1“ wieder einige Spielmodi wie Team-Deathmatch, Kriegstauben und Operations. Dabei sorgen die Maps, die sich stark voneinander unterscheiden, für jede Menge Abwechslung. Allerdings gilt es auch zu beachten welche Flug- und Fahrzeuge ausgewählt werden, um in den unterschiedlichsten Umgebungen besser voranzukommen. Neben den Modi sind auch schon einige Erweiterungen zu „Battlefield 1“ erschienen, die ebenfalls für Abwechslung in den Spielverläufen sorgen.

Battlefield 1“ macht so viel Laune und Spaß, wie lange nicht mehr. Die unterschiedlichen Maps und die faszinierenden Umgebungsdetails lassen den Spieler sofort in die Szenerie des Ersten Weltkriegs eintauchen. Obwohl die Grafikanforderungen sehr moderat gehalten sind, werden die Lichteffekte, das Wettersystem und andere Details, die erst nach genauerem Hinschauen auffallen, unglaublich gut dargestellt. Ein Spiel der Reihe, die sich absolut sehen lassen darf.

r[h]ealized dankt Electronic Arts herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Montag, 2. Oktober 2017

Roccat - Khan Pro

Seit der Walkman-Ära sind Kopfhörer in vielen Lebenslagen zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Während die einen In-Ear Kopfhörer bevorzugen, die kompakt und leicht sind, setzen andere auf die zum Vergleich eher klobigeren Headsets, die im Heimgebrauch allerdings zu der bevorzugten Variante gehören.

Das deutsche Unternehmen Roccat, das sich auf Gaming spezialisiert hat, versorgt Spieler neben Hardware wie Keyboards und Mäusen unter anderem auch mit der dazugehörigen Software, die eine Verbindung zwischen Computer, Peripherie und mobilen Geräten erlaubt. Neu in der Roccat-Familie ist das Gaming-Headset Khan Pro, das für 99,99 Euro erhältlich ist.

Das Roccat Khan Pro macht schon auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck: Die Kopfbandverstellung aus Edelstahl fühlt sich glatt an, während die Ohrpolster aus Gedächtnisschaum sehr weich an den Ohren anliegen. Das besondere am Gedächtnisschaum ist, dass sie sich jedem Ohr ganz individuell anpassen, wodurch auch nach längerem Tragen kein Druck darauf ausgeübt wird. Allerdings verhält es sich mit dem Polster auf der Kopfbandverstellung ein wenig anders. Dieses drückt nämlich schon nach kurzer Zeit an den Kopf, aber keinesfalls so stark, dass es zu schmerzen beginnt.


Roccat setzt bei der Khan Pro, wie auch bei seinen Vorgängerprodukten, auf ein einfach gehaltenes Design, wodurch es zu fast jedem Gaming-Equipment dazu passt. Das Khan Pro sieht aber doch ein Stück weit edler aus als es bei den Vorgängern der Fall ist. Während die eine Seite des Kopfhörers dezent vom Roccat-Logo geziert wird, befindet sich auf der anderen Seite der Name des Headsets.

Auch beim Sound hat sich Roccat was einfallen lassen: Die Klangqualität ist klar, lässt Höhen, Tiefen und Mitten gut erkennen und verwandelt den eigenen Gaming-Bereich in ein Stadion der Klänge. Optimiert wird das Spielen in lauter Umgebung durch passives Noise-Canceling, das Umgebungsgeräusche komplett ausblendet. Das Mikrophon, das sich individuell verstellen und biegen lässt, überträgt die Sprache ebenfalls gut an Mitspieler und aktiviert die Mute-Funktion durch einfaches Hochklappen. Hier wäre aber ein Lichtsignal nett gewesen, um wirklich sicher gehen zu können, dass man nicht mehr gehört wird.

Das Roccat Khan Pro ist allerdings nicht nur für das Spielen an PCs geeignet. Durch die Steckverbindungen lässt sich das Headset auch ganz einfach mit der PlayStation 4, der Xbox One und mit mobilen Geräten verbinden. Wem Gaming allerdings nicht zusagt, kann mit der Khan Pro auch sehr gut über das Internet telefonieren oder Musik anhören.

Das Headset ist individuell einsetzbar und beschränkt sich nicht nur auf Gaming-Funktionen. Durch einen Regler am Khan Pro lässt sich die Lautstärke ganz schnell regeln und die Mute-Einstellung ist auch einfach gehalten. Hier wäre aber ein Lichtsignal oder etwas Ähnliches nett gewesen, um ganz sicher zu sein. Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig und das Headset fühlt sich auch während längerer Benutzung leicht und weich an. Bloß ein leichter Druck auf den Kopf lässt erkennen, dass man ein Headset trägt.

r[h]ealized dankt Roccat herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Donnerstag, 28. September 2017

Folia - Kleine Helferlein

Selbstgebastelte Geschenke sind meistens mit viel Liebe und großem Aufwand verbunden, da sich kreative Köpfe viel Gedanken um ein Präsent machen. Oft werden kleine Puppen und Kuscheltiere, Holzautos oder Kerzen selbstgemacht und weitergeschenkt. Allerdings sind die Geschenkverpackungen dann gar nicht mehr so kreativ wie das Geschenk selbst.

Um Verpackungen mit wenigen Handgriffen schöner zu gestalten kann auf Pickerl oder Washi-Tabe zurückgegriffen werden. Die Brilliant-Sticker von Folia sind unter dem Motto Ganzjahr und Weihnachten verfügbar: Während ersteres auf durchsichtiges Verpackungsmaterial geklebt werden kann, in das man die selbstgemachten Geschenke verpackt, können die weihnachtlichen Motive auf Weihnachtskarten aufgeklebt werden. Sehr gut machen sich die funkelnden Pickerl aber auch auf silbernem Geschenkpapier, das dadurch ein wenig bunter aber nicht überfüllt aussieht.

Das Washi-Tabe eignet sich am besten für langweilige Notizbücher und Schul- oder Unihefte aber auch Marmeladengläser mit der selbstgemachten Köstlichkeit können damit gut verziert werden. Die Washi-Tabes bestehen aus einem Material das sich wie Papier anfühlt und sich ebensoleicht zerreißen lässt. Für ein etwas chaotisches Aussehen sehen gerissene Streifen sehr nett aus, säuberlich zugeschnittenes Washi-Tabe ist allerdings feiner und schöner.

Um ein Geschenk abzurunden, sollte auf Glückwundkarten nicht verzichtet werden. Mit den selbstklebenden Klettpunkten von Folia können Karten zusammengehalten werden, oder man verwendet sie um selbstgemachten Kuscheltieren die Hände aneinanderzukletten. So kann eine eingerollte Glückwunschrolle durch die Arme gesteckt werden und das Kuscheltier später an anderen Klettpunkten oder Stoffen angeheftet werden.

r[h]ealized dankt Folia herzlichst für die Bereitstellung dieser Produkte.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Mittwoch, 13. September 2017

Gaming auf höchstem Level

Das Zocken von Videospielen auf PCs ist nicht mehr das was es einmal war und das ist auch gut so. Denn während Spieler früher noch mit den Pfeiltasten und einer Maus mit Links- und Rechtstaste gut ausgekommen sind, werden Games und Konsumenten mit der Zeit immer anspruchsvoller. Das hat auch Roccat erkannt, das sich auf Gamingequipment wie Tastaturen, Mäuse, Headsets und Mauspads, spezialisiert hat.

Die Roccat Suora FX hat keinen Rahmen und ist optisch sonst auch sehr minimalistisch gehalten, was Spielern, denen ein einfaches Design zusagt, gut gefallen dürfte. Das Aluminiumgehäuse und die mechanischen Tasten, die sich einzeln abnehmen und putzen lassen, sprechen eindeutig von Qualität und hohem Komfort, allerdings sind die Tastenschläge auch lauter als gewöhnlich. Das Lichtsystem mit 16,8 Millionen Farben lässt sich individuell einstellen, so dass bestimmte Tasten beim Spielen schneller gedrückt werden können. Das ist vor allem, wegen der hohen Genauigkeit, bei e-Sportlern und Shooter-Fans beliebt.


Was beim Spielen auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Gaming Headset. Das Roccat Kave XTD 5.1 Analog bietet Surround Sound und ein klares Klangerlebnis. Die Bedienung lässt sich entweder mit einem Klip nah am Körper oder mit dem Standfuß am Schreibtisch befestigen. Highlight ist allerdings die Mute-LED: Sie leuchtet, wenn das Mikrofon auf Stumm geschaltet ist, wodurch der Spieler zuverlässig und schnell erkennen kann, ob er gehört wird oder nicht. Aber auch die Interferenzisolator Technologie sorgt dafür, dass nur noch Sounds im Videogame zu hören sind, während Umgebungsgeräusche komplett ausgeblendet werden. Das Roccat Kave XTD 5.1 Analog ist auch nach einigen Stunden sehr angenehm zu tragen und drück nicht unangenehm am Kopf.


Die Roccat Tyon punktet mit dem X-Celerator, eine Daumentaste die sich nach oben und unten bewegen lässt. Bei Rennsportspielen lässt sich die Taste mit dem Gas und der Bremse belegen, während Spieler bei Personensimulationen damit den Schnellvorlauf kontrollieren können. Die Easy-Shift[+] Funktion erlaubt die doppelte Belegung der Tasten. So können Spieler Games zum Großteil mit der Maus bewältigen. Ist man keine Gamingmaus gewohnt, fühlt sich die Roccat Tyon erstmal sehr groß in der Hand an, allerdings verschwindet dieses Gefühl auch schon wieder nach kurzer Zeit.


Die Roccat Kone Pure unterscheidet sich durch den Owl-EyeSensor von ihrem großen Bruder. Die Technologie sorgt nämlich für präzisere Mausbewegungen, was bei schnellen Strategiespielen über den Sieg oder die Niederlage entscheiden kann. Auch sie ist in der Optik und den Tasten sehr minimalistisch gehalten, wodurch die Leistungsstärke allerdings nicht beeinflusst wird. Die Easy-Shift Technologie sorgt aber auch hier für mehr Tastenbelegungen. Die Roccat Kone Pure fühlt sich mit ihren 88 Gramm für Frauenhände bequemer sein, als eine Maus mit mehr Gewicht. Negativ aufgefallen ist das Gehäuse, das sich zwar sehr weich und angenehm anfühlt, allerdings reibt sich die Plastikbeschichtung nach längerer Zeit ab und das untere Material kommt zum Vorschein.


Das richtige Mauspad kann inzwischen fast schon so wichtig sein wie die richtige Maus selbst. Das Roccat Dyad hat eine weiche Oberfläche, worauf die Maus gut gleiten kann, während das Innere allerdings mit einem Stahlkern verstärkt ist. Die Größe des Mauspads sorgt dafür, dass die Maus über genügend Oberfläche verfügt, um mit ihr schnelle Manöver in einem Videospiel ausführen zu können. Während die Oberfläche aus Stoff besteht, ist die Unterseite mit einem rutschfesten Material ausgestattet, wodurch das Mousepad nicht mehr so schnell verrutschen kann.


Die Roccat Taito gibt es in vier verschiedenen Größen: Angefangen bei der handelsüblichen Mini-Size, über die größeren Flächen Mid-Size und King-Size, bis hin zu XXL-Wide, stehen Spielern qualitativ hochwertige Mousepads zur Verfügung. Die XXL-Wide Version ist so lang, dass sich Tastatur oder Laptop und Maus darauf abstellen lassen, wodurch das Pad nicht mehr wegrutschen kann. Das Roccat Taito verfügt über eine Nano-Matrix Oberfläche, die sich am Handballen geschmeidig anfühlt und auch für bessere Kontrolle der Maus sorgt.


r[h]ealized dankt Roccat herzlichst für die Bereitstellung dieser Produkte.

Samstag, 2. September 2017

Die Sims 4 - Kleinkinder-Accessoires





GENRE
Personensimulation
PLATTFORM
PC
USK
ab 6 freigegeben






Die Sims 4“ feiert heute seinen dritten Geburtstag, allerdings kommt es uns so vor, als wäre die Reihe erst vor kurzer Zeit erschienen. Das liegt unter anderem daran, dass, im Vergleich zu den Vorgängern, innerhalb von drei Jahren viel mehr große Erweiterungspacks veröffentlicht wurden als bei der vierten Generation. Auch haben sich die Entwickler viel Zeit damit gelassen, die Sims mit Haustieren zu beglücken, die nun im November erscheinen sollen. Dafür scheint es, als würde viel mehr Wert auf Kleinigkeiten gelegt werden, was die vielen Accessoires-Packs und auch die Gamplay-EPs deutlich zeigen.

Nachdem Kleinkinder erst vor einigen Monaten in das Hauptspiel integriert wurden, und erst seit dem Zeitpunkt wieder Normalität innerhalb der Sims-Familien herrscht, ist nun auch das dazugehörige Accessoires-Pack erschienen. In „Die Sims 4 – Kleinkinder-Accessoires“ dreht sich alles um die kleinen Fratzen, die durch neue Objekte, Kleidung und Frisuren endlich mehr Aufmerksamkeit erlangen und somit zu einem unverzichtbaren Teil des Spiels werden.


Was für den erwachsenen Sim eine Ledergarnitur ist, sind für Kleinkinder die Plastikmöbel. Die neuen Einrichtungsgegenstände im Bau-Modus kommen mit bunten Farben in Plastik-Optik an und laden zum Spielen ein. Vor allem sind es aber das Bällebad, die Rutsche und das Klettergerüst, die dieses Accessoires-Pack unentbehrlich für kleine Sims-Menschen machen: Während alle drei Gegenstände einzeln oder als komplettes Set aufgestellt werden können, werden die Kleinkinder durch ihre Fantasie in unbekannte Welten wie den Weltraum oder der Unterwasserwelt katapultiert. Die Animationen, die unglaublich viel Laune machen, können vom Spieler aber nur mitverfolgt werden, wenn ein Kleinkind angewählt ist.

Um mehr Aktionen mit den kleinen Sims-Kindern durchzuführen, gibt es auch die Option ein gesellschaftliches Ereignis zu planen. Dort können sich Kleinkinder, natürlich in Begleitung eines Elternteils, treffen und gemeinsam spielen. Dadurch entsteht eine ganz neue Möglichkeit Freundschaften aufzubauen und Geschichten zu erzählen. Das Pack hält somit einige nette Neuerungen bereit, auf die nicht gern verzichtet werden. Allerdings wäre ein Gameplay-Pack hier vielleicht sogar Sinnvoller gewesen.

r[h]ealized dankt Electronic Arts herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen