Donnerstag, 13. Juli 2017

Die Sims 4 - Fitness-Accessoires






GENRE
Personensimulation
PLATTFORM
PC
USK
ab 6 freigegeben






Ein neues Accessoires-Pack rund um das Thema Fitness soll Spielern die Zeit bis zum nächsten großen Erweiterungspack vertreiben. Glaubt man so manchen Blog- und Newseinträgen, soll es ja nicht mehr lange dauern, bis die langersehnten Tiere ihren Weg in das Leben der Sims finden. Von Seiten der Entwickler und Publisher wurde allerdings noch nichts bekannt gegeben, weshalb man aber umso mehr gespannt sein darf.

Accessoires-Packs haben es so an sich, das Grundspiel mit Kleinigkeiten aufzubessern: Sie werden nicht unbedingt benötigt, aber es ist doch nett diese gewissen Einrichtungsgegenstände zu haben. Genauso verhält es sich mit diesem Pack, das perfekt geeignet ist, um Geschichten umfangreicher zu erzählen. Normalerweise baut der Spieler in „Die Sims“ ein Haus, erstellt eine Familie die er darin einziehen lässt und versucht sie so lange wie möglich am Leben zu erhalten. Allerdings zockt ein Spieler „Die Sims“ kaum auf diese Weise, wodurch Accessoires-Packs manchmal unabdingbar werden.


Familiendramen, Mörder und Sims, die auf so viele Techtelmechtel wie nur möglich aus sind, tummeln sich in der Welt der virtuellen Figuren. Die Reihen um „Die Sims“ waren schon von Anfang an mit übernatürlichen und seltsamen Dingen gespickt, wodurch das Spielen nur selten eintönig wurde. „Die Sims 4: Fitness-Accessoires“ hält wieder einige kleine Neuerungen, wie neue Einrichtungsgegenstände, Kleidung und Frisuren, bereit, die das Game zum Teil weitläufiger aber nicht realistischer werden lassen. Die sonst so langweiligen Trainingsstunden können hier mit einer feurigen Kletterwand aufregender gestaltet werden, wodurch auch neue Geschichten erzählt werden können.

Das Pack ist nett gestaltet und hat vor allem auch moderne Einrichtungsgegenstände, womit das Zuhause der Sims aufgebessert werden kann. Es ist zwar wieder ein Accessoires-Pack, das nicht viel bereithält, aber mit dem was es zu bieten hat kann gut gespielt und in bisherige Ereignisse integriert werden. Am besten gefällt mir allerdings das Training vor dem Fernseher und die lustigen Bewegungen der Sims dazu.

r[h]ealized dankt Electronic Arts herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Mittwoch, 12. Juli 2017

Folia - Ausmalen für Erwachsene

Malen und Zeichnen sind wunderbare Beschäftigungen mit denen man seine Zeit vertreiben, aber auch die Kreativität fördern kann. Für Kinder gibt es daher schon lange Ausmalbücher mit unterschiedlichen Motiven, die mit großen Flächen auch altersgerecht gehalten sind. Der Trend ist aber auch schon auf Erwachsene übergeschwappt, die mit bunten Farben immer noch ihren Spaß haben.

Bei Folia gibt es dazu einige Produkte im Sortiment. Unter anderem finden sich dort Kreativblöcke zum Ausmalen und Entspannen, sowie eine Schreibunterlage und die passenden 2 in 1 Dual-Fasermaler. Die Kreativblöcke gibt es in zwei Ausführungen, wobei beide sowohl schwierige Motive mit kleinen Ausmalflächen, als auch leichtere Bilder beinhalten. Außerdem gibt es die Möglichkeit, bei einer besonders gut gelungenen Zeichnung, das Blatt aus dem Block herauszulösen und es aufzuhängen. Bei der Schreibunterlage sieht es ein wenig anders aus: Diese beinhaltet auf jedem Blatt zwar die selben Motive, allerdings sind diese auch sehr fein gehalten, wodurch es immer zu einer neuen Herausforderung wird, die Flächen auszumalen. Aber auch für Notizen und einfaches Herumkritzeln ist sie sehr gut geeignet. Perfekt für große und kleine Motive sind die Fasermaler, die zwei Enden haben: Mit der dicken Spitze kann großflächig ausgemalt werden, während die dünne Spitze für Details und Einzelheiten gut zu gebrauchen ist, die teilweise auch selbst hinzugefügt werden können.

Bei den Kreativblöcken und der Schreibunterlage muss beim Ausmalen darauf geachtet werden, dass die Fasermaler nicht zu oft über das Papier gezogen werden, weil das Blatt sich sonst kräuselt und sich aufzulösen beginnt. Empfehlenswert sind deshalb eher Buntstifte, mit denen auch Schattierungen besser gelingen. Allerdings sind die dünnen Spitzen der Fasermaler auch eine schöne Alternative um die vorgegebenen Motive individuell aufzupeppen. Ich hab es immer geliebt zu zeichnen, aber irgendwie hat die Leidenschaft dafür nachgelassen. Mit diesen Produkten hab ich aber eine neue Möglichkeit gefunden, mich zwischenzeitlich zu entspannen.

r[h]ealized dankt Folia herzlichst für die Bereitstellung dieser Produkte.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Donnerstag, 29. Juni 2017

The Legend of Zelda: Breath of the Wild





GENRE
Action-Adventure
PLATTFORM
Wii U
PEGI
ab 12 freigegeben






Die Spielreihe um „The Legend of Zelda“ hat im Laufe der Jahre eine große Fangemeinde um sich geschart. Da ist es kaum möglich, dass sich ein eingefleischter Gamer noch nicht mit dem Helden Link und der Prinzessin Zelda beschäftigt hat. Ich selbst hab schon mehrere Teile angespielt, mich hineingesteigert aber den Titel schnell wieder fallen gelassen, sobald ein neues, interessantes Game herausgekommen ist. Schade eigentlich, doch bei „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ ist es anders. Es hält mich bis heute in seinen Klauen gefangen.

302 Spielstunden: Das sagt die Spielestatistik meiner Wii U. So lang hab ich mich bisher mit „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ befasst und bin immer noch nicht bei Ganondorf angelangt. Eigentlich war ich nie ein großer Fan von der Spielreihe, obwohl ich den Hype drumherum sehr wohl verstanden hab. Immerhin mochte ich die Teile auch sehr gern, die ich gespielt hab. Ich denke nur, dass mir ein „The Legend of Zelda“-Teil gefehlt hat, in das ich mich so richtig reinfreaken konnte.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ ist seinen Vorgängern sehr ähnlich und doch komplett anders. Die herzige Umgebung, die offene Welt, die den Spieler aber doch in eine Richtung leitet und vor allem der stumme Link sind Elemente, die an das alte Konzept festhalten und Nostalgie hervorrufen und doch gibt es auch völlig neue Ansätze. Link kann unter anderem keine Herzen mehr finden, womit er seine Leben auffüllt. Vielmehr ist er zum Selbstversorger geworden, muss gefundene und gejagte Objekte wie Wild, Pilze und Honig kochen um damit unterschiedliche Speisen herzustellen, die seine Herzcontainer wieder auffüllen.


Hyrule, hundert Jahre später
Der Spieler steht vor der Aufgabe, sich ohne jegliche Erklärung in einer Welt zurechtzufinden in die er sich plötzlich befindet. Link hat nach einem hundertjährigen Schlaf seine Erinnerungen verloren und Hyrule und seine Bewohner haben sich verändert. Vieles ist düster geworden und nicht alle sind gut auf den Helden zu sprechen. Der Spieler lotst Link durch eine traumhaft schöne Landschaft mit leuchtenden Sonnenuntergängen, schneeweißen Berggipfeln und saftigen Wiesen, während sich die Welt immer ein Stückchen mehr offenbart.

Beginnend bei kleinen Quests und unbekannten Objekten wird dem Spieler schnell klar, wie sich das Game verhält, was zu tun ist und wie er weitermachen muss. Die Hauptstory findet sich in Gemälden wieder, deren Herkünfte untersucht werden müssen, und in Titanen, die von Ganondorfs Macht befallen wurden. Es ist zwar von Anfang an möglich zum Schloss zu sprinten und sich Ganondorf zu stellen, allerdings ist Link zu dem Zeitpunkt noch sehr schwach und kann den Gegner noch nicht besiegen. Allerdings ist „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ auch kein Titel, den man so schnell wie möglich zu Ende bringen will – es verstecken sich so viele Überraschungen, die sogar nach 302 Spielstunden immer noch überraschen.

Die Grafik ist zauberhaft und atemberaubend. Hyrule ist eine Welt mit unzähligen Details und realistischen Wetterverläufen, die teilweise sehr hinderlich sind – ich hab aufgehört zu zählen, wie oft ich den Regen verflucht hab, während ich Link irgendwo hinauf klettern ließ. Es scheint außerdem so, als würde es in jedem Eck etwas Neues zu entdecken geben und vor allem die Krogs haben mein Herz erobert. Auch die Musik und die Melodien in dem Spiel sind perfekt aufeinander abgestimmt und erzeugen ein wohliges Gefühl. Ganz abgesehen von der Geschichte um Link, Zelda und Hyrule, die jedes Gamerherz zum Klopfen bringt. Ich könnte kein Spiel nennen, das mich je so lang an sich gefesselt hat wie „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“.

r[h]ealized dankt Nintendo herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Freitag, 16. Juni 2017

Die Sims 4 - Elternfreuden





GENRE
Personensimulation
PLATTFORM
PC
USK
ab 6 freigegeben






Wird an die Anfänge von Die Sims zurückgedacht, wird schnell klar, dass es sich in den Spielen nicht nur um das reale Leben gedreht hat. Vor allem ungewöhnliche Ereignisse wie Entführungen von Außerirdischen oder Vampirbisse, haben das Game erst so richtig spielenswert gemacht. Obwohl es in der vierten Reihe immer noch solche außergewöhnlichen Passagen gibt, sind die Entwickler stark darum bemüht das Gameplay so realistisch wie nur möglich zu machen.

Babys, Kleinkinder und Kinder wurden in den Die Sims-Reihen immer etwas vernachlässigt. Zu wenig Auswahl an Kleidern und Frisuren, sowie nur wenige zu interagierende Objekte machten das Spielen dieser Altersgruppen eher mühsam. Lange Zeit gab es im vierten Teil der Reihe auch keine Kleinkinder, worüber die Community überhaupt nicht erfreut war. Immerhin handelt es sich bei diesen Games um eine Personensimulation, die auch das Kleinkindalter beinhalten sollte um realistisch zu sein. Mit einem kostenlosen Update und dem Gameplaypack Elternfreuden hat sich aber einiges geändert.


Das Hauptaugenmerk dieser Erweiterung liegt ganz klar auf dem Familienleben. Eltern sollen mit ihren Kindern eine persönlichere Beziehung aufbauen können, indem richtiges Verhalten beigebracht und falsches Verhalten bestraft wird. Die unterschiedlichsten Schulprojekte, an denen die ganze Familie arbeiten kann, das Tagebuch eines Teenagers und das Doktorspiel der Kinder sind nur wenige der neuen Objekte, die dazu beitragen sollen ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Sims-Familie aufzubauen.

Besonders die fünf Charakterwerte sind ein großes Thema dieses Gameplaypacks. Kleinkinder und Kinder können Manieren, Verantwortung, Emotionale Kontrolle, Empathie und Konfliktlösungen lernen – oder auch nicht. Je nachdem wie sie erzogen werden, entwickeln sie positive oder negative Ergebnisse, die sich mit dem Teenageralter manifestieren und nicht mehr geändert werden können. Durch die Merkmale Gute Manieren oder Schlechte Manieren werden neue Interaktionen freigeschaltet, womit später schwierige Entscheidungen gemeistert werden müssen.

Neben dem neuen Gameplay gibt es natürlich auch wieder jede Menge neue Objekte, die in ein familiäres Umfeld sehr gut hineinpassen. Auch neue Frisuren und Kleidungsstücke für die verschiedenen Altersgruppen wurden hinzugefügt. Das Erweiterungspack sorgt mit den Neuerungen für einen hohen Spielspaß mit den vorher so ungern gespielten Kindern und Kleinkindern, allerdings bleibt dabei auch etwas weniger Zeit für die erwachsenen Sims. Fast schon so wie im realen Leben.

r[h]ealized dankt Electronic Arts herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen

Donnerstag, 27. April 2017

Dyson - Supersonic


Seit November vergangenen Jahres sorgt Dyson mit einem Haartrockner für einigen Wirbel. Dabei handelt es sich um den Dyson Supersonic, für den das Unternehmen über 250 Patente angemeldet hat.

Föhne müssen in der Regel nicht viel mehr können als die Haare zu trocknen und sie mit unterschiedlichen Aufsätzen eventuell noch zu stylen. Dafür, dass Kunden solchen Produkten meistens nicht sehr viel abverlangen, hat sich Dyson aber einiges vorgenommen: Der Supersonic fällt auf den ersten Blick durch das stylische Design auf, das allerdings auch für Funktionalität sorgt. Denn der patentierte Digitale Motor V9 befindet sich im Handstück des Geräts und sorgt dabei für eine ausbalancierte Gewichtsverteilung, wodurch der Haartrockner leichter als seine Konkurrenzprodukte wirkt. Die Besonderheit des Supersonic liegt allerdings auf dem 13-blättigrigen Propeller, der sich nicht in der Mitte des Kopfstücks befindet. Vielmehr ist dieser kreisförmig in das Gerät integriert, so dass man durch ein Loch durch den Föhn durchschauen kann. Einer der Vorteile davon ist, dass die Haare während des Trocknens nicht in den Haartrockner eingesaugt werden können. Auffallend ist dabei auch die Akustik des Geräts, die bei stark eingestelltem Luftdruck immer noch leiser ist als ein Konkurrenzprodukt.

An der Hinterseite des Kopfstücks befinden sich drei Knöpfe zur Regulierung des Luftstroms und der Hitze, sowie ein Ein- und Ausschaltregler. In jeweils drei Stufen ist es möglich die Wärme der Luft zu steuern, wobei auch die höchste Stufe soweit kühl bleibt, dass die Haare durchgehend normal temperiert sind, wodurch Hitzeschäden vorgebeugt wird. Der Luftstrom selbst ist auf höchster Stufe und ohne Aufsatz allerdings so stark, dass die Haare zwar schnell trocknen, allerdings auch stark verknoten.

Um die Haare zu stylen, werden drei unterschiedliche Aufsätze mitgeliefert, die für Glätte, Locken oder Wellen in der Frisur sorgen. Mithilfe eines rund angelegten Magneten an den Enden, können die Aufsätze auf den Föhn aufgesteckt und nach Belieben gedreht werden. Das wirkt sehr hochwertig, weil hier keine Einrastverschlüsse vorhanden sind, die nach einiger Zeit abbrechen können, wodurch Aufsätze unbrauchbar werden. Mit einem Preis von 399 Euro liegt der Föhn allerdings in einer sehr gehobenen Preisklasse.

r[h]ealized dankt Dyson herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen
Bildunterschrift hinzufügen